Die Geister, die uns folgen



Hallo ihr Lieben :)
Endlich habe ich mir mal wieder die Zeit genommen, ein gutes Buch zu lesen. 

„Die Geister, die uns folgen“ ist ein autobiografischer Roman von Janine Di Giovanni, welche über ihr Leben als Kriegsberichterstatterin berichtet. Die „wahre Geschichte von Liebe und Krieg“, wie es auf dem Buchcover heißt, handelt vor allem um Di Giovannis Leben „danach“. Denn im Krieg lernt die Amerikanerin Bruno, einen französischen Kameramann kennen. Die beiden finden immer wieder zueinander und bekommen letztendlich ein Kind. Sie entschließen sich, ihr altes Leben zurückzulassen, und ein neues „normales“ Leben in Paris zu beginnen.
Das Buch handelt nun vor allem von diesem Versuch und den Problemen, die das Paar mit seiner schweren Vergangenheit und dem ungewohnten Alltagstrott hat.

Immer wieder gibt es Rückblicke, in denen Di Giovanni die Erlebnisse aus der Zeit als Kriegsberichterstatterin schildert. Sie schreibt sehr realistisch, ehrlich, schockierend und trotzdem, wie ich finde, mit extrem viel Gefühl und Lebensweisheit. Die Geschichte ist nicht unbedingt mitreißend, und trotzdem liest das Buch sich schnell weg, selbst wenn man wie ich zwischendurch stoppt und das Gelesene reflektiert. Das muss man manchmal einfach tun, denn die Dinge, welche Janine Di Giovanni gesehen hat, liegen einem nicht selten schwer im Magen.

Der Roman ist beeindruckend. Am Ende hat man dieses Gefühl im Bauch, wie auch manchmal bei großartigen Filmen. Eine Mischung aus Faszination, Mitgefühl und dem Bedürfnis, wegzuschauen und sich lieber einen romantischen Hollywoodfilm mit Happy End anzugucken.
Aber ich finde, dass solche Romane, solche ehrlichen und realitätsnahen Berichte, unglaublich wichtig sind in unserer materialistischen, oberflächlichen Welt. Die Botschaft ist eindeutig – Krieg zerstört, Krieg reißt Familien auseinander, aber auch: Krieg schweißt zusammen. Und ich denke, Letzteres ist zwar nur ein kleiner Funke im schwarzen Loch, aber dennoch ein Hoffnungsschimmer, für alle, die solche Schrecken und solchen Terror erleben mussten.

Ich kann das Buch wirklich nur weiterempfehlen, jedoch mit dem Hinweis, dass es definitiv keine leichte Kost ist. Das kommt vor allem zum Tragen, wenn man reflektiert und einem bewusst wird, dass diese Frau das alles wirklich erlebt hat. Dass sie all die Toten gesehen hat, all das Leid und die Zerstörung. Es hat mich zutiefst berührt, wie Di Giovanni mit ihren Erlebnissen umgeht und wie sie es schafft, weiter zu machen.
Zu kritisieren wäre vielleicht, dass Di Giovannis Schreibstil sehr sprunghaft ist. Das kann manchmal ein bisschen verwirrend sein, jedoch macht es den Roman meiner Meinung nach auch spannend, denn so setzt sich das Puzzle der Vergangenheit nach und nach zusammen.

Das Buch „Die Geister, die uns folgen“ ist beim Bloomsbury Berlin Verlag erschienen und ihr könnt ihn HIER direkt bestellen.
Danke an Blogg dein Buch für die tolle Aktion! – allen Bloggern kann ich nur empfehlen, das Angebot wahrzunehmen. Jede Woche (?) gibt es eine neue Auswahl von schönen Büchern, aus denen ihr wählen könnt.

Ach, und für den Rest des Winters – was lest ihr denn gerade so? Freue mich über Mustread-Tipps! :)

Xoxo
Eure Nele

Kommentare:

  1. Hört sich total spannend an. Ich selber liebe ja solche Autobiografien, auch wenn die meisten einem wirklich nachdenklich stimmen!

    AntwortenLöschen
  2. Mega schön!
    xx, Coco.

    http://summerlights-skye.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich wirklich total spannend an und wäre es sicherlich wert zu lesen.
    Deine Bilder dazu sind echt klasse. :=)

    Ich les gerade übrigens Lockruf des Verlangens von Nalini Singh.

    LG Rebel

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich total schön an :))
    Deine Bilder dazu sind sehr kreativ :))



    http://buecherparadis.blogspot.de/

    AntwortenLöschen